++41 31 312 27 54
office@vatplus.ch

Zoll compliance

Auslu00e4ndische Unternehmen und Zoll compliance

Wenn es um compliance nach schweizerischem Zollrecht handelt, ku00f6nnen auslu00e4ndische Unternehmen nicht vorderhand annehmen, dass sie mit in der Schweiz ansu00e4ssigen Unternehmen gleichgestellt werden. Mehrere Parameter des Zoll compliance Verfahrens zwingen ein auslu00e4ndisch Unternehmen dazu die Transaktionen die die Schweiz beru00fchren in Stromdiagrammen abzubilden. Insbesondere muss bestimmt werden was fu00fcr ein Gleichgewicht zwischen compliance an der Grenze und den Transaktionen unterliegenden kommerziellen Bedingungen notwendig ist.

VAT plus unterstu00fctzt auslu00e4ndische Unternehmen bei der Gestaltung und Implementierung einer compliance Strategie fu00fcr Zwecke des schweizerischen Zollrechts. Anstatt Berichte zu produzieren richten wir unseren Fokus darauf auslu00e4ndische Unternehmen zu ermu00f6glichen ihre tu00e4glichen Transaktionen effizient zu erledigen, und ihnen die dazu notwendigenu00a0 Informationen und Mitteln zu liefern.

u00a0

customs

Compliance Themen

Auslu00e4ndische Unternehmen die in import/export Geschu00e4fte, die die Schweiz beru00fchren, involviert sind, haben ein grosses Interesse daran, dass die Zollformalitu00e4ten schnell und effizient abgewicklet werden. In diesem Zusammenhang sind einige der Themen wobei VAT plus auslu00e4ndische Unternehmenu00a0 unterstu00fctzt :

  • Warenursprung,
  • Zollwert,
  • Informationen die in einer Zollanmeldung aufgenommen werden muss,
  • Instruktionen die an den Zollagenten erteilt werden mu00fcssen,
  • Korrektur von Zollanmeldungen,
  • Zentralisiertes Abrechnungsverfahren der Zollverwaltung (ZAZ),
  • Verlagerung der Einfuhr MWST,
  • voru00fcbergehende Verwendung/Einfuhr,
  • Reihengeschu00e4fte.

Die Kundschaft von VAT plus umfasst eine Vielfalt auslu00e4ndischer Unternehmen die regelmu00e4ssig Waren in die Schweiz importieren bzw. aus der Schweiz exportieren.

u00a0

u00a0

u00a0

container

Zahlungsaufschub (ZAZ)

Die schweizerische Zollverwaltung bietet Unternehmen, die fu00fcr Zweckeu00ad der MWST registriert sind, die Mu00f6glichkeit sich fu00fcr dasu00ad Zentralisierte Abrechnungsu00adveru00adu00adfahren (ZAZ) anzumelden.
Dieses Verfahren ermu00f6glicht dieu00ad Zahlung der MWST bei Einfuhr fu00fcr maximal 60 Tagen zu verschieben. Um fu00fcr das ZAZ Verfahren in Anmerkung zu kommen muss zu Gunsten der schweizerischen Zollverwaltung eine Sicherheit geleistet werden. Die Hu00f6he der Sicherheit wird anhand desu00ad Einfuhrvolumens wu00e4hrend einer Referenzperiode bestimmt.
Das ZAZ Verfahren is interessant fu00fcr auslandische Unternehmen/ MWST (CH) registriert die regelu00admu00e4ssig Waren importieren, selbst wenn nur im Rahmen eines Projekts (z.B. Werklieferungen). Das ZAZu00ad Veru00adfahren macht auslu00e4ndische Unternehmen vom Zollagenten unabhu00e4ngiger.

Zollwert

Der in der Zolldeklaration anzuu00admelden Wert ist ein deru00ad massu00adgebenden Parametern fu00fcr Zoll oder MWST bei Ein- oder Ausfuhr.
Zum Beispiel, ein auslu00e4ndisches Unternehmen (nicht fu00fcr Zwecke schweizerischer MWST registriert)u00ad das eine Werklieferung in deru00ad Schweiz macht, wird bei Einfuhr einen anderen Zollwert deklarieren im Vergleich mit dem Zollwert deru00ad ein auslu00e4ndisches Unternehmen das wohl fu00fcr Zwecke der schweizeu00adrischen MWST registriert bei Einfuhr deklarieren muss.
Bezogen auf Zollwert brauchen Reihengeschu00e4fte besondere Aufu00admerku00adsamkeit.
Weil fu00fcr MWST bei Einfuhr die Bemessungsgrundlage auch die Zu00f6lle umfasst, sollten auslu00e4ndu00adische Unternehmen u00fcberlegen ob es Sinn macht in den Dokuu00admenten auch Nachweis des Warenu00adursprungs aufzunehmen, und Zollu00adtariu00adfpru00e4ferenzen in Anspruch zuu00ad nehmen wo diese zur Anwendung kommen.

Verlagerung bei Einfuhr

Ein auslu00e4ndisches Unternehmen das im Zusammenhang mit Einu00adfuhr/Ausfuhr ju00e4hrlich ein Vorsteueru00adu00fcberhang von mehr als CHF 50’000 hat, kann sich fu00fcr das Verlagerungsu00adverfahren anmelden.
Das Verlagerungsverfahren bewirkt das anstatt die Einfuhr MWST tatu00adsu00e4chlich bei Einfuhr von der Zollu00adverwaltung erhoben wird, diese Einfuhr MWST in der MWST-Abu00adrechu00adnung fu00fcr das Quartal selbst deklariert wird. Insoweit das Unteru00adnehmen berechtigt ist Vorsteuer in Abzug zu bringen wird die selbst deklarierte Einfuhr MWST in deru00ad gleichen MWST-Abrechnung wieder als Vorsteuer in Abzug genommen. Somit hat das Veru00adlageru00adungsverfahren in solchen als Vorteil dass die MWST beiu00ad Einfuhr nicht lu00e4nger vorfinanziert werden muss.
Die Regelung des Veru00adlagerungsverfahrens fu00fcr MWST bei Einfuhr ist ideal fu00fcr ausu00adlu00e4ndische Unternehmen, die dieu00ad Schweiz als Standort fu00fcr ihr Eurou00adpu00e4isches Distributionslager benutzu00aden.

Zollkontrolling

Unternehmen die mit Zoll compliance zu tun haben haben gemeinsam, dass sie Einfuhr- oder Ausfuhrvorgu00e4nge als abgeschlossen betrachten ab dem Moment dass die Waren durch die Zollbehu00f6rden freigegeben worden sind.
Jedoch, aus Sicht der indirekten Steuern ist ein solcher Vorgehen nicht angemessen. Zolldokumente die bei Einfuhr oder Ausfuhr ausgestellt werden mu00fcssen u00fcberpru00fcft werden. Zum Beispiel, regelmu00e4ssig kommt vor dass nicht die richtige Person als Importeur erwu00e4hnt wird. Ausserdem ku00f6nnen Einfuhr/Ausfuhrdokumente Instruktionen von den Zollbehu00f6rden enthalten ihnen, bevor die definitiven Dokumente ausgestellt werden, bestimmte Informationen innerhalb einer konkreten Periode mitzuteilen.
Einfuhr und Ausfuhrdokumente sind Wertpapieren, und mu00fcssen somit entsprechend behandelt werden, d.h. mit Sorgfalt.

u00a0

u00a0